Uncategorized

unplugged

unpluggedIn einer Woche ist es wieder so weit, der jährliche „unplugged“ Abend steht an. Dieser ist mal wieder top organisiert und jeder weiß, wann er wo hin muss

(nicht). Es kommt einem so vor, als würde man jede Probe verpassen oder es ist so, dass es zu viele Teilnehmer gibt und man deshalb auf der Kippe steht. Und wenn dann eine Woche vorher klar ist ob man auftreten kann, hat man nur noch ein paar Tage Zeit um alles zu planen. Ist überhaupt nicht stressig! Denn zu dem kommt noch hinzu, dass man sich überlegen muss, was man anzieht. Das ist meist keine einfache Entscheidung, weil man natürlich im Rampenlicht gut aussehen möchte und nicht so, als wäre man eben erst aufgestanden. Doch seien wir mal ehrlich, jeder, der schon mal am „unplugged“ Abend mitgewirkt hat, weiß, dass die Musik manchmal hilft um abzuschalten und dass man immer die Kurve bekommt. Jeder der schon mal auf dieser Bühne stand und dieses prickelnde Gefühl der Aufregung gespürt hat, weiß, wovon ich spreche. Also ich genieße jedes Mal diese Adrenalin-Schübe und die Zeit auf der Bühne.  Und damit alle die mitmachen dieses Gefühl wieder erleben können und nicht das Gefühl haben müssen vor Scham im Boden zu versinken, weil man sich verspielt / versungen hat, habe ich ein paar Informationen und Tipps gesammelt, welche ihr aus dem folgenden Text entnehmen könnt.

Also, vorerst gibt es für jeden Jahrgang einen zuständigen Lehrer, den ihr immer ansprechen könnt, wenn ihr noch Informationen benötigt. Wenn ihr nicht wisst wer in eurem Jahrgang für die Organisation zuständig ist, könnt ihr auch unsere beiden Musiklehrer fragen. Das sind Herr von Hofe und Herr Schäfer-Vogt. Und ja, ihr habt richtig gelesen, es gibt nur zwei Musiklehrer an unserer Schule. Das war auch eine Sache, die verschiedene Lehrer stört, denn es gibt viel zu wenige Musiklehrer um alle Jahrgänge zu unterrichten. Jahrgänge 5-6 haben einmal die Woche Musik. Im Jahrgang 7 sieht es da schon anders aus, denn weil wir zu wenige Lehrer haben findet dort kein Musik Unterricht statt. Das ärgert manche Lehrer, diese erzählten, dass es in der Zeit als sie angefangen haben, so geregelt war, dass es wenigstens ein Halbjahr lang Musik gab und das andere Halbjahr hatte man Kunst. Diese Regelung halte ich durchaus für sinnvoll, vor allem wenn man wie hier an der Schule akuten Lehrermangel hat. Im Jahrgang 8 gibt es das übergreifende Projekt KulturTagJahr. Musik ist dort eines der vier Themenbereichen. In den Jahrgängen 9-10 kann man zwischen verschiedenen Kunst-Kursen und einem Musik-Kurs wählen.

Doch nun genug davon! Jetzt werde ich euch die Organisation näherbringen. Denn wie manche schon gemerkt haben, läuft nicht immer alles nach Plan. Herr von Hofe ist zuständig für den Großteil der Organisation, das heißt er erstellt Poster/Flyer für die Proben Termine und schickt diese den anderen Lehrern. Er geht  mit Herr Schäfer-Vogt zu den Proben und erstellt ein Programm. Die Aufgabe der anderen Lehrer ist es, die Poster welche Herr von Hofe ihnen schickt im Gebäude aufzuhängen. „Das klappt zum Teil auch ganz gut aber manchmal übersieht man die E-Mails, weil man am Tag bis zu 20 E-Mails bekommt, die die Schule betreffen und da kann es schon mal vorkommen, dass man eine E-Mail übersieht. Vor allem wenn es einen nur passiv betrifft.“, berichtet mir ein Lehrer. Für alle Teilnehmenden an „unplugged“ ist es ein bisschen ärgerlich, weil man das Gefühl hat, nichts mehr mitzubekommen. Doch ich kann euch beruhigen, denn alle,  die den Termin der General-Probe nicht kennen, können ihn hier nachlesen:

  • Jahrgang 5: Montag, 3 Std.
  • Jahrgang 6: Montag, 4 Std.
  • Jahrgänge 7/8: Montag, 5 Std.
  • Jahrgänge 9/10: Montag, 6 Std.

Ich kann euch nur nahe legen zur General Probe zu gehen, denn das ist eure letzte Chance noch etwas zu ändern. Und ihr fühlt euch vielleicht ein bisschen sicherer, wenn ihr schon mal die Atmosphäre in euch aufnehmen könnt. Der „unplugged“ Abend beginnt um 19:00 Uhr und findet wie jedes Jahr im Mehrzweckraum im Comenius-Gebäude statt. Die Auftritte werden alle gefilmt und deshalb muss niemand anderes filmen, denn die Aufnahmen von der Kamera welche von der Schule zur Verfügung gestellt wird sind sehr gut.

Das war es jetzt von mir und ich hoffe, ich konnte den einen oder anderen gut mit Informationen versorgen.

~ Secrecy

 

Advertisements
Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s